DAS SEMINAR

"Möchtest Du Neues wagen, bremst Dich aber selbst aus?
"Du möchtest gerne etwas verändern, weißt aber nicht wie?"

"Fragst Du Dich, welcher der richtige Platz für Dich in unserer Gesellschaft ist?"

"Fühlst Du Dich ziellos und hast das Gefühl, nur zu funktionieren?"


Wenn Du beim Lesen dieser Fragen ein JA! in Dir verspürst und neugierig geworden bist, dann bist Du soweit: Das Abenteuer Leben ruft!;

Deine Held:innenreise beginnt hier!

Held:innenreise: was ist das??

Die Held:innenreise ist ein einwöchiges Selbsterfahrungsseminar, bei dem die Teilnehmenden unterschiedliche Facetten ihres Lebens ganzheitlich erforschen. Dies geschieht anhand von Kognition, Gefühlen und des Körpers und soll handlungsfähiger machen - im Alltag und in Beziehungen. Eine Woche, in der Du dich auf das eigene innere Leben einlassen darfst.

Im Kern des Seminars steht die Auseinandersetzung zwischen zwei Bedürfnissen oder Anteilen in uns, die sich oft gegenseitig im Weg stehen: die Sehnsucht nach Veränderung und das Bedürfnis nach Sicherheit. Dieser innere Konflikt ist etwas, was allen Menschen auf der ganzen Welt immer wieder begegnet und viel Energie verbraucht. Die Arbeit mit diesen beiden Anteilen bildet die Basis für das Weiterführen der Held:innenreise.

Du wirst von uns durch den Prozess mit kreativ-therapeutischen Methoden und Haltungen begleitet und unterstützt. Diese bauen u.a. auf der Humanistischen Psychologie, der Gestalttherapie und der Körperarbeit auf.

 

So arbeiten wir

Wir arbeiten mit vielfältigen Methoden aus verschiedenen Fachrichtungen;  Übungen dazu werden in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit ausgeführt. Dir werden während der Woche eine kurze Theorieeinheit, eine Phantasiereise, Körper-, und Archetypenarbeit sowie andere Methoden begegnen.

 

Das Seminar folgt einer festen Struktur, die an manchen Stellen nach Bedarf flexibel angepasst werden kann. Neben den einzelnen Methoden wird das Seminar von der gestalttherapeutischen Haltung begleitet; der zentrale Satz von Werner Bock verdeutlicht einen wichtigen Teil dieser Haltung: "Was ist, darf sein, was sein darf, verändert sich". Du wirst immer wieder dabei unterstützt, Deinen Gefühlen und Empfindungen Raum zu geben. Dies ermöglicht das Erkennen und Annehmen Deines eigenen inneren Erlebens. Und wir unterstützen Dich dahingehend, dass daraus Veränderung möglich wird. 

 

In der Gestalttherapie legen wir großen Wert auf „Kontakt“ und „Beziehung“. Wie Du mit anderen Menschen während des Seminars interagierst, kann die Art der Beziehungen in Deinem Leben widerspiegeln. Ein Teil unserer Aufgabe besteht darin, Dir zurückzumelden. Damit verdeutlichen wir, was wir in der Interaktion wahrnehmen, sodass es Dir selbst bewusst wird. Dies unterstützt Dich dabei, neue Erfahrungen zu machen und so Deinen Handlungsspielraum zu erweitern und mehr Selbstverantwortung zu leben!

 

 

Welche Arbeitshaltung nehmen wir ein?

„Was ist, darf sein, und was sein darf, verändert sich“ - Werner Bock -

Während des Seminars erwarten Dich unterschiedliche Methoden, die im Sinne der Humanistischen Psychologie angewandt werden. Diese besagt, dass wir alles in uns tragen, was es braucht, um Heilung zu erlangen. Dieses Wissen liegt oft im Unbewussten. Es wird durch die Methodik und die Prozessstruktur unterstützt und kann an die Oberfläche kommen, sodass Du damit im Laufe der Woche arbeiten kannst.

 

Held-, Heldin- oder
Held:innenreise?

Bei der Entstehung des Seminars “Die Heldenreise” orientierte sich Paul Rebillot (Schöpfer der Heldenreise) an den Arbeiten des Mythenforschers Joseph Campbell. Campbell entdeckte zuvor eine Grundstruktur in den meisten Mythen, Sagen und Geschichten unserer Welt, in der festgelegte Stationen wiederzufinden sind. Diese Struktur nannte Campbell  "The Hero's Journey". Rebillot, der im kalifornischen Esalen Institute mit Campbell in Kontakt kam, übernahm diese Grundstruktur und den Namen für den therapeutischen Selbsterfahrungsprozess, den er kreierte und wir heute weitergeben dürfen.

"The Hero's Journey" hat in den 90er-Jahren den Weg nach Deutschland gefunden und so entstand die deutschsprachige Übersetzung des Namens, "Die Heldenreise". Die männliche Form, die zu der Zeit üblich war, wurde übernommen und bis zum heutigen Tag so beibehalten.

 

Ganz egal wie sie bezeichnet wird, die Heldenreise/Held:innenreise ist ein wundervolles Seminar, von dem alle Menschen unabhängig von ihrer Identifikation profitieren können.

.

In unserer Überzeugung, dem Zeitgeist zu entsprechen und den Wandel mitzugestalten, haben wir uns dafür entschieden, die sprachliche Form, die für uns am inklusivsten ist, zu übernehmen

 

Wir freuen uns, dass es Dich gibt!
Die Held:innenreise